Suche
  • Sabine

Tarot Wochenbotschaft

Die Königin der Kelche (gestürzt)


Balance halten


Manchmal überkommt uns eine Traurigkeit, legt sich eine Schwere über unser Gemüt und alles wird eng und dunkel. Oft auch völlig grundlos, wie ein Nebel, der plötzlich aufkommt. Die Versuchung sich dieser Schwere hinzugeben ist groß. Die Versuchung sich getrennt von allen Menschen zu sehen, sich im Gefühl des Alleinseins zurückzuziehen, im Gefühl des nicht verstanden werden, die Decke über den Kopf zu ziehen oder gar mit bitteren Worten Abstand zwischen sich und die Welt zu schlagen.


Ich sehe diese Phasen wie einen See, den es zu durchtauchen gilt. Es geht hier nicht darum großartig zu handeln und schon gar nicht im inneren Widerstand, gegen das was gerade ist, anzukämpfen.


Nimm dir in solchen Phasen Zeit für dich, meditiere, lege deinen Fokus auf das Schöne um dich und auch all das Kleine für das du dankbar sein kannst. Lass deine Gedanken (auch wenn es schwer fällt) in Richtungen schweifen, die dich glücklich machen, die Begeisterung und Freude in deinem Inneren wecken.


Wisse darum, dass alles stets Veränderung ist. Alles was dich heute bedrückt, kann morgen im Licht einer neuen Sonne, kein Thema mehr sein.

Bitten wir darum, die Schönheit und die Perfektion des gegenwärtigen Momentes erkennen zu dürfen - denn perfekt ist alles immerzu - es ist stets nur unser Blick der verschleiert, unsere Wahrnehmung die im Trübsinn eingeengt ist.


Das Leben ist natürlich mitunter herausfordernd, stellt unser inneres Gleichgewicht immer mal wieder auf den Kopf.

Sei gewiss, du bist nicht alleine, sei gewiss jeder Mensch, hat seine inneren Kämpfe.


Achtsamkeit mit uns selbst, mit all den Wegbegleitern und Wegbegleiterinnen, in jeder Handlung und jeder Situation. Mit Ruhe durchtauchen wir jede Schwere, um in neuer Stärke der Welt selbst wieder Licht schenken zu können.


Ich wünsche euch eine liebevolle Woche,

Sabine


11 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen