Suche
  • Sabine

Tarot Wochenbotschaft

Die vier Stäbe (gestürzt)


Erwartungen


Bedingungslos in allen Dingen zu leben und zu geben ist ein utopisches Unterfangen.


Wenn ich im Frühling einen Baum pflanze und ihn immer wieder gieße, ihn schütze und hege und er dann doch keine Blätter treibt, ist eine gewisse Enttäuschung nur verständlich.


Unser Antrieb Dinge zu tun, uns in etwas rein zu knieen, einer Situation unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken, fußt auf (unbewussten) Erwartungen. Diese sind nicht immer so klar, wie die Erwartung, dass ein Baum zu grünen beginnt - denn manchmal wissen wir selbst nicht so genau, was wir denn von einer Situation wirklich wollen. Merken es erst dann, wenn in unseren Augen etwas "schief zu laufen" beginnt.


Durchatmen .... daran denken, dass es einen höher Plan gibt, der alles in Perfektion regelt.


Und hören wir nicht auf die Dinge in unserem Leben zu gießen, zu hegen und zu pflegen - verschließen wir uns nicht aus Angst vor Enttäuschung dem Leben da draußen.


Die Kulissen mögen wechseln, die Orte und Gesichter andere werden, aber immer wieder kommt die Frage - mit wieviel Liebe hast du gehandelt und gelebt?


Kommt gut durch die Stromschnellen des Woche, lasst euch nicht entmutigen, denn offenen Herzen werden Wunder geschenkt, Sabine


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen