Suche
  • Sabine

Tarot Wochenbotschaft

Die vier Stäbe


Beständigkeit und Glück


Das göttliche Gefüge kennt keine Verlierer und kennt keine Gewinner, weil alles grundsätzlich in der Fülle ist und so schadet auch dein Glücklichsein, dein Beschenktsein niemandem, ganz im Gegenteil, es zieht seine Kreise und unterstützt auf wunderbare Weise alle Weggefährten.


Stilles Glück hat vielleicht nicht das beste Image - wir sind es gewohnt Dramen zu leben und uns selbst immer wieder zu verletzen - dabei sind es nur unsere eigenen Gedanken die uns den Himmel oder die Hölle schenken.


Wo öffnen sich Türen, wo sind wir eingeladen, wo können wir mit unserem Tun Schönes wirken?


Ganz im Moment, jeder Tätigkeit Leben und Seele geben, jedem Wort Tiefe und Wahrhaftigkeit, jeder Begegnung Authentizität und Liebe. Sehen wir in allem um uns die Schönheit, erkennen wir in der Natur das Wunder das sie ist.


Ich hatte gestern das wunderbare Glück eine kleine (sich zuvor fremde) Gruppe an einen Kraftplatz führen zu dürfen und war selbst erstaunt wie schnell wir in so kurzer Zeit zusammenwuchsen, wie selbstverständlich es war "aufeinander zu schauen" sich gegenseitig ohne Erwartungen einfach zu helfen. Ich denke es ist das ureigene Bedürfnis der Menschheit glücklich zu sein und sein Glück zu teilen.

Es beginnt in den kleinen Momenten unseres Alltags und darf seine Kreise ziehen. Lassen wir uns nicht entmutigen oder gar verführen der Welt weiteren Schmerz hinzuzufügen.


Ich wünsche euch eine freudvolle Woche, Sabine




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen